Versicherte Objekte

Versicherte Objekte

Die KGV versichert:

  • sämtliche Elemente, die fester Bestandteil des Gebäudes und Eigentum des Hauseigentümers sind.
  • der materielle Wert der Teile von Gebäuden und Anlagen, die Kunst-, Antiquitäts- oder Liebhaberwert aufweisen.
  • Anlagen, die zur Gebäudestruktur gehören, nicht fester Bestandteil davon, jedoch Eigentum des Hauseigentümers sind und folgende Voraussetzungen erfüllen:
  1. sie sind notwendig zur Nutzung des Gebäudes (Beispiel: Heizungsanlagen, sanitäre Einrichtungen);
  2. ihre Wertstabilität ist gleich derjenigen des Gebäudes;
  3. sie sind so gebaut, gemauert und verputzt, dass sie nicht ohne deutlichen Wertverlust oder namhafte Beeinträchtigung des Gebäudes entfernt werden können. Eine einfache Befestigung an Fussboden, Decke oder Wand bedeutet noch nicht, dass eine Anlage fester Bestandteil des Gebäudes ist.


Eine detaillierte Liste definiert die Abgrenzung zwischen der Versicherung von Gebäuden und der Versicherung des Mobiliars im Kanton Freiburg.


NEU

Solaranlagen

Die KGV versichert:

Photovoltaikanlagen, thermische Sonnenkollektoren und dazugehörige Wasserleitungen, die im Gebäude integriert oder daran befestigt, zu dessen Deckung oder als Beschwerung darauf montiert sind.
 

Abgrenzung zu industriellen und handwerklichen Anlagen (hier als industriell bezeichnet)

Siehe

Bei industrielle Anlagen, die sowohl Einrichtungen umfassen, die zur Struktur des Gebäudes gehören, als auch Anlagen, die dessen Betrieb dienen, wird die Unterscheidung zwischen Gebäudeversicherung und Versicherung der Fahrhabe folgendermassen gemacht:
 

  • die Gebäudeversicherung umfasst die Anlagen, die zur Struktur des Gebäudes gehören.
  • unter die Versicherung der Fahrhabe fallen Maschinen, Apparate und Geräte im eigentlichen Sinne, Sockel, Fundamente, Fördereinrichtungen (ausgenommen Personenaufzüge, Warenaufzüge und Kleingüteraufzüge), Kabel und sonstige dazugehörige Teile, einschliesslich Leitungen jeglicher Art - mit Ausnahme von Wasserleitungen – ungeachtet der Art ihrer Befestigung am Gebäude,
  • Spitäler und ihre Anlagen, Kliniken, Hotels, Pensionate, Heime, Institute mit Internat, Betriebskantinen, Kaufhäuser und andere Betriebe dieser Art gelten grundsätzlich als industrielle Risiken,
  • Bei gemischten Risiken (gewöhnliches und industrielles Risiko) beschränkt sich die Versicherung der Fahrhabe auf Objekte und Anlagen, die sich in den industriellen Räumlichkeiten befinden.

Wichtig:
Anlagen, die zusammen mit dem Gebäude eines gewerblichen Betriebs geschätzt werden, müssen im Schätzungsprotokoll aufgeführt sein; andernfalls gelten sie nicht als versichert.

Achtung:
Kirchen, Klöster, Schulen, Zivilschutzgebäude, und Kasernen gelten als gewöhnliche Risiken.