Zahlung der Entschädigung im Brandfall

Grundsätzlich bezahlt die KGV die Entschädigung an den Eigentümer.


Geringfügige Schäden

Bei geringfügigen Schäden wird die Entschädigung nach Beendigung der Reparaturen und auf Vorlage der Rechnungen – die von der KGV-beauftragten Person im Hinblick auf die Schadensbegleichung geprüft wurden - gezahlt.

Werden mehrere Handwerksbetriebe beauftragt, können dem zuständigen Schätzer die Rechnungen der bereits ausgeführten Arbeiten zwecks Vorauszahlungen vorgelegt werden.
 

Teilzerstörung

Bei Teilzerstörung werden die Anteile der Entschädigung zu folgenden Zeitpunkten bezahlt:
 

  • erstes Drittel zu Beginn der Reparaturarbeiten
  • zweites Drittel, wenn die Hälfte der Arbeiten ausgeführt ist
  • letztes Drittel, wenn das Gebäude komplett repariert und neu geschätzt worden ist


Totalzerstörung

Bei Totalzerstörung werden die Anteile der Entschädigung zu folgenden Zeitpunkten gezahlt:
 

  • erstes Drittel, wenn Fundamente und Sockel des Gebäudes fertiggestellt sind
  • zweites Drittel, sobald das Gebäude gänzlich gedeckt und geschlossen ist
  • letztes Drittel, wenn das Gebäude vollständig wiederaufgebaut und neu geschätzt worden ist


Nicht-Wiederaufbau oder Wiederaufbau an einer anderen Stelle


Bei Nicht-Wiederaufbau oder Wiederaufbau an einer anderen Stelle behält die Gebäudeversicherung bis zur vollständig abgeschlossenen Räumung der Gebäuderesten einen Anteil der Entschädigung zurück ; dieser kann bis zu 20% der Schadenssumme betragen.

Achtung:
Jeglicher Anspruch auf Entschädigung gilt nach fünf Jahren ab Zeitpunkt des Schadenereignisses als verjährt!