Erbebensicherheit

Logo

Das letzte grössere Erdbeben in der Schweiz ereignete sich 1946, hauptsächlich im Oberwallis. Die Schäden damals hielten sich in Grenzen; dennoch erinnert uns das Ereignis daran, dass auch unser Land nicht davor gefeiht ist. Ursache dafür ist die Afrikanische Kontinentalplatte, die sich alljährlich um 2 bis 3mm unter die eurasische Kontinentalplatte schiebt und dadurch einen vertikalen Stoss der Alpen um ca 1mm pro Jahr bewirkt, der grösstenteils durch Erosion ausgeglichen/kompensiert wird.


Die Fachwelt ist sich einig ; das Erdbebenrisiko ist real. Die Bedrohung wird zu oft unterschätzt und unsere Gebäude erfüllen nur selten die aktuellen Normen der Erdbebensicherheit. Seit dem 1. Januar 2000 haben sämtliche kantonalen Gebäudeversicherungen, darunter auch die KGV Freiburg, den Betrag für die Versicherten im Fall eines grösseren Erdbebens vervierfacht. So sind die Leistungen des Schweizerischen Pools für Erdbebendeckung, der von den kantonalen Gebäudeversicherungen bereits 1978 gegründet wurde, von 500 Millionen auf 2 Milliarden Franken aufgestockt worden. Dadurch wurde die finanzielle Sicherheit der Immobilieneigentümer entsprechend verstärkt – ohne jedoch die Prämien zu erhöhen.