Die Feuerwehr-Stützpunkte

Der Kanton Freiburg verfügt über 7 Feuerwehr-Stützpunkte (STP) in Freiburg – Düdingen – Bulle – Murten – Romont – Estavayer-le-Lac und Châtel-St-Denis.

Die STP sichern den Brandschutz auf ihrem Gemeinde-Gebiet und unterstützen die lokalen Feuerwehr-Korps der Gemeinden in ihrem Bezirk.

Sie rücken ausserdem für Strassenrettungen bei Unfällen und bei Öl-Verschmutzung der Strassen und namentlich der Autobahnen aus.

Drei von ihnen sind auf die Chemiewehr spezialisiert (Freiburg, Bulle und Murten). Derjenige von Freiburg übernimmt zudem den Strahlenschutz.

Der Personalbestand der STP besteht fast ausschliesslich aus milizangehörigen der Feuerwehr, welche einen Pikettdienst leisten. Sie opfern einen grossen Teil ihrer Freizeit, um an Übungen und Ausbildungskursen mitzumachen. Durch die hohe Anzahl von Einsätzen verfügen sie über eine grosse Erfahrung. Sie sind alle im Tragen von Atemschutz-Geräten ausgebildet.

Die Fahrzeuge und Ausrüstungen sind schwere Mittel und Hochleistungsgeräte, vor allem Tanklöschfahrzeuge, Pionier-Fahrzeuge, Autodrehleitern oder Hebebühnen.

CR

Ein grosser Teil des Ausrüstungs-Materials, der Geräte und Fahrzeuge ist von der KGV finanziert. Die meisten Einsätze der STP ausserhalb ihrer Sitzgemeinde sind auch zu Lasten der KGV.

Um die Internetseiten der Stützpunkte anzusehen, klicken Sie auf folgenden Link.