KGV

Die KGV stellt sich vor 

Die KGV ist eine öffentlich-rechtliche Anstalt, sie wurde im Jahr 1812 gegründet.

Der Freiburgische Gesetzgeber hat die KGV mit wichtigen Aufgaben beauftragt: Die Versicherung sämtlicher Gebäude im Kanton gemäss dem Solidaritätsprinzip, Brandverhütung und Brandbekämpfung. Die KGV versichert somit nicht nur sämtliche Gebäude des Kantons nach dem Solidaritäts- und Gegenseitigkeitsprinzip; sie fördert gleichzeitig auch Prävention und Bekämpfung von Bränden und Elementarschäden. Dadurch schützt sie Personen, Güter und Umwelt vor diesen Risiken, stets unter der Oberaufsicht des kantonalen Parlaments.

Die KGV versichert insgesamt über 115’000 Gebäude zu einem Wert von nahezu 79 Milliarden Franken. Dank der niedrigen Verwaltungs- und Geschäftskosten sind die Prämien der KGV äusserst günstig und wurden seit 1980 bereits neun Mal gesenkt, um insgesamt 48%.

Ungefähr 30% der Prämien gibt die KGV in Form von Subventionen an den Staat, die Gemeinden, die Feuerwehren und die Versicherten zurück, um so die Verhütung und Bekämpfung von Bränden zu fördern.

Ihre beachtlichen Reserven investiert die KGV vor allem innerhalb des Kantons und unterstützt damit die einheimische Wirtschaft.

Das Motto der KGV basiert auf drei Säulen:
 

  • Prävention und Bekämpfung von Bränden und Elementarschäden
  • Beibehaltung günstiger Prämien,
  • korrekte und zügige Bearbeitung der Schadenfälle